Die 3 besten Tipps zur Zeitplanung Deiner Hochzeit

Ihr fragt Euch, wie Ihr den perfekten Zeitplan für Eure Hochzeit gestaltet?

Wie Ihr Pausen füllt und Langeweile vermeidet?

 

Erfahrt jetzt, was Ihr unbedingt wissen müsst, damit am Hochzeitstag auch wirklich alles glattgeht.

 

Stellt Euch vor: Es ist Euer Hochzeitstag. Ihr feiert die größte Party Eures Lebens!

Und dann das: Die Trauung hat länger gedauert als gedacht, der Empfang muss viel zu schnell über die Bühne gebracht werden, damit Ihr rechtzeitig an der Feierlocation seid, wo die Band schon wartet.

Die Zeit rennt – und Ihr hinterher!

Oder andersherum: Ihr habt für alles viel zu viel Zeit eingeplant und Eure Gäste langweilen sich. Eine Horrorvorstellung, oder?

 

Ein sorgfältig durchdachter Ablaufplan hilft Euch dabei, Eure Hochzeit gut zu organisieren…

Aber er muss auch eingehalten werden :-)!

Also: Wie lange dauert eine Trauung überhaupt?

Was gibt es zum Brautpaarshooting zu wissen?

Welche Kleinigkeiten solltet Ihr unbedingt beachten, damit Euer Zeitplan nicht aus dem Ruder läuft?

 

Wir verraten Euch 3 wertvolle Tipps für die perfekte Zeitplanung bei Eurer Hochzeit:

 

1. Standesamtliche Trauung:

Eine Standesamtliche Trauung dauert ca. 10 – 30 Minuten. Manche Standesbeamten geben sich Mühe, die Trauung schön zu gestalten, bei manchen geht es aber auch ganz schnell.

Wenn Ihr Wert auf eine persönliche Trauzeremonie legt, erkundigt Euch vorher, welche Standesbeamten in Frage kommen.

Ihr heiratet nur standesamtlich? 1 – 2 Musikstücke (z. B. Sänger, Gitarrist oder vom Band) schaffen einen festlichen Rahmen! Die Trauung dauert dadurch natürlich etwas länger.

Tipp: Je mehr persönliche Informationen Ihr im Vorgespräch über Euch preisgebt, desto individueller wird in der Regel die Traurede.

Wenn Ihr möchtet, dass etwas nicht zur Sprache kommt, sagt das ebenfalls.

 

2. Kirchliche Trauung:

Bei kirchlichen Trauungen bzw. einer freien Zeremonie könnt Ihr mit 45 – 60 Min. rechnen, je nach Musikanteil.

Länger dauert es meist nur bei der katholischen Brautmesse (eine seltene Sonderform der katholischen Trauung, ca. 60 – 75 Min.).

Achtung, bei einer kirchlichen Trauung, solltet Ihr sehr genau mit dem Pfarrer absprechen, was erwünscht ist und was nicht (Wer darf was fotografieren? Wer führt die Braut zum Altar? usw.).

 

Tipp: Eine Generalprobe in der Kirche, kurz vor der Hochzeit, hilft Euch dabei, die Abläufe und den Zeitbedarf der Trauzeremonie besser einzuschätzen.

Je besser Ihr vorab Bescheid wisst, desto entspannter seid Ihr am Hochzeitstag!

 

3. Eintreffen am Ort der Trauung:

Ein besonders spannender Moment für die gesamte Hochzeitsgesellschaft!

Oft wartet der Bräutigam schon in der Kirche oder vor dem Standesamt und begrüßt die Gäste.

Die Braut sollte erst 3 Minuten vor Trauung eintreffen – und zwar dann, wenn die Gesellschaft bereits vollständig in der Kirche oder im Trausaal Platz genommen hat. So hat die Braut ihren großen Auftritt!

 

Achtung: Wenn die Braut schon deutlich vor dem Beginn der Trauung ankommt, führt das meist zu einer seltsamen Situation.

Die Gäste sind dann befangen, denn sie wollen ja nicht schon vor der Trauung gratulieren. Vermeidet das also besser.

 

Erfahrt jetzt, worauf Ihr noch unbedingt achten müsst, damit an Eurem Hochzeitstag alles wie am Schnürchen klappt – und Ihr selbst zum Feiern kommt!

Weiterlesen:
Wie ist der perfekte Zeitplan für meine Hochzeit? – Teil 2

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Allgemein